Jul 24

Workplace Testing – Drogen- und Alkoholtests in Betrieben

Qualitätssicherung im Personalwesen

Immer mehr Unternehmen und mittelständische Betriebe stehen vor der Aufgabe, ihr Personal
auf Alkohol und Drogen zu testen. Die Fragestellung kann bei Neueinstellungen, genauso wie
bei stichprobenweisen Tageskontrollen aufkommen. In beiden Fällen geht es immer darum, die
Qualität und Sicherheit im Betrieb hoch zu halten.

Bei der Rekrutierung oder im laufenden Betrieb stehen die Entscheidungsträger heute immer häufiger vor der Frage,
wie die Abstinenz eine Bewerbers oder des Personals bezüglich Alkohol und Drogen überprüft werden kann. Man möchte das Thema
so verträglich wie möglich gestalten und vor allem soll das Ergebnis zu 100 % sicher sein, um Fehleinschätzungen
zu vermeiden.

Geschäftsführer und Personalleiter nutzen in den meisten Fällen das Verfahren einer Haaranalyse auf Drogen
und Alkohol
. Durch dieses Verfahren kann sichergestellt werden, ob jemand ein ernstzunehmendes Drogen-
oder Alkoholproblem hat. Der Laborbefund wird durch forensische Chemiker erstellt und liegt innerhalb von 8-10 Tagen vor.
Die Haarentnahme und Identifikation wird dabei vom Betriebsarzt durchgeführt, wodurch eine Manipulation ausgeschlossen werden kann. Sämtliche Begleitpapiere für eine betriebliche Haaranalyse können bei Bavarian Lifescience angefordert werden.

Bavarian Lifescience bietet für das Workplace Testing weiterhin ein Drogenwischtuch an. Mit diesem Test kann man unbemerkt Arbeitsplätze auf Drogenspuren überprüfen. Mit einem Tuch werden Tastaturen, Werkzeuge, Arbeitsflächen usw. abgewischt und man erfährt innerhalb von 10 min welche Drogenarten den Gegenständen anhaften. Das Drogenwischtuch weist in diesem Fall nicht den Konsum sondern lediglich den Umgang mit Drogen nach.

In einem zweiten Schritt kann, dann entschieden werden, ob eine Haaranalyse Sinn macht oder ob ein einfacher
Urintest zur Anwendung kommen sollte. Ein Urintest kann Drogenkonsum nachweisen der 1-3 Wochen zurückliegt.
Will man wissen, ob jemand unter Drogeneinfluss am Arbeitsplatz erscheint, ist ein Speicheltest die richtige Wahl.
Dieser Test zeigt einen direkten Drogeneinfluß an, wenn bis zu 8 Stunden vorher konsumiert wurde.

Bavarian Lifescience bietet mit seiner 10 jährigen Erfahrung im Bereich Workplace Testing, Polizei- und Zollkontrollen eine kompetente und diskrete Beratung für Geschäftsführer, Personalberater und Personalleiter an. Weitere Infos erhält man unter Tel: 0049 (0) 8031 391 2660 und auf der Homepage von Drogendetektive.com.

Kontakt:

Powered by WPeMatico

Jul 24

sparego news - Wirtschaftsindikator Kupfer positiv

Der Wirtschaftsindikator Kupfer fällt derzeit positiv auf. Mit der scheinbaren Kapitulation im März fiel das Metall auf unter 2,90 USD pro Pfund. Als Hauptgrund wurde die Sorge um den chinesischen Bankensektor angeführt. Doch zuletzt konnte sich das Industriemetall deutlich erholen und die 200-Tage-Linie von unten nach oben durchbrechen. Mit dem Überwinden der 200-Tage-Linie fanden sich Anschlusskäufer, was dann noch durch verbesserte Wirtschaftsdaten untermauert wurde.

Aber nicht nur Kupfer, auch andere Industriemetalle wie z.B. Nickel, Molybdän und Zink entwickelten sich zuletzt positiv. Trotz aller Freude darüber, sollte aber immer noch bedacht werden, dass wir von den Höchstständen vor der globalen Finanz- und Wirtschaftskrise (2007 und 2008) noch weit entfernt sind, ganz im Gegensatz zu den Aktienindices wie DAX oder Dow Jones. Diese steuern auf neue Allzeithochs zu. Auch deshalb sehen einige Analysten noch Potenzial im underperformten Rohstoffmarkt und halten steigende Kupferpreise für wahrscheinlich, was sie in erster Linie mit dem Wachstum der Schwellenländer begründen.

Die Analysten der Investmentbank RBS prognostizieren für 2014 eine beschleunigte globale Kupfernachfrage auf 5,7 %. Für das Jahr 2015 gehen sie ebenfalls von 5,7 % und für 2016 erwarten sie 5,6 %. Bereits ab dem Jahr 2018 könne die Kupfernachfrage größer sein als das Angebot. Diese Meinung vom Kupferdefizit innerhalb weniger Jahre teilen die RBS-Experten mit dem Investmenthaus Macquarie.

Ausgesuchte Aktien könnten den Experten zufolge den Kupfermarkt outperformen. Diese Meinung vertritt auch Jeb Handwerger von Goldstocktrades.com.

Für ihn ist die Zeit für Investments in Produzenten wie z.B. Teck oder Freeport McMoran gekommen. Er selbst hingegen mag es etwas spekulativer und hat sich kürzlich Aktien von Cyprium Mining gekauft.

Cyprium Minings (TSX-V: CUG) – http://bit.ly/1nSkhEv – Hauptprojekt ist die ‘Las Cristinas’ Kupfer-Silber-Mine in Chihuahua, welches über vier Explorations-Konzessionen mit einer Fläche von 684 Hektar verfügt. Das Projekt befindet sich in einem Gebiet, in dem bereits in den frühen 70er Jahren Kupfer und Silber produziert wurde. Dort wird an einem 3.000 Meter Bohrprogramm gearbeitet. Im Februar verkündete Bohrergebnisse zeigten sehr gute Gehalte, mit bis zu 17,95 % Kupfer und 429 g/t Silber.

An diese Erfolge konnte das Unternehmen bereits im Mai anknüpfen, als Gehalte von 14,45 % Kupfer und 1.580 g/t Silber veröffentlicht wurden. Planmäßig könnte hier bereits Ende 2014 das erste Kupfer-Silber produziert/verkauft werden. Ab da plant das Unternehmen das generieren von Cash-Flow, durch den die weiteren Explorationsausgaben finanziert werden sollen.

Nicht nur Cypriums Projekt befindet sich im Nordosten Mexikos, sondern auch der CEO Andre St-Michel lebt dort. Dies ist für Handwerger und uns ein wichtiger Punkt, da es wichtig ist, dass jemand vom Management vor Ort ist. Andre verfügt über mehr als 30 Jahre Berufserfahrung in der Minenentwicklung, Mineninbetriebnahme und Finanzierung, vornehmlich in Mexiko. Er hatte leitende Positionen bei Firmen wie z.B. Diabras Exploration -die von Sierra Metals übernommen wurde- und ECU Silver. Nachdem er 1980 das Ingenieurstudium absolvierte, begab er sich 1990 noch einmal in die Uni, um auch noch das Masterstudium in Projektmanagement zu absolvieren.

Das Management hat in der Vergangenheit schon bewiesen, dass es Projekte in Produktion bringen und Mehrwert für die Aktionäre schaffen kann, was auch den Experten von Goldstocktrades.com in seinem Investment bestätigt. Ebenfalls gefällt Handwerger die Aktionärsstruktur, mit derzeit nur 41,5 Mio. ausstehenden Aktien, von denen sich 36 % in starken und Management-Händen befinden. Bei weiteren guten Bohrergebnissen hält er einen Aktienkurs von 0,42 CAD für gut möglich.

Als weiteres Unternehmen im Kupferbereich gefällt uns Altona Mining.

Die australische Altona Mining (WKN:A1C15Y) – http://rohstoff-tv.net/c/mid,3508,Information_und_amp%3B_Dokumentation/?v=286623 – gab letzte Woche den Verkauf seiner produzierenden ‘Kylylahti’-Mine sowie weiteren Projekten und Anlagen an den schwedischen Bergbaukonzern und Schmelzen-Betreiber Boliden bekannt. Altona erhält 95 Mio. USD von Boliden, zuzüglich eines Ausgleichs für Betriebskapital, Nettoverbindlichkeiten und Investitionen, die bis zum Abschluss der Transaktion getätigt werden. Dadurch könnte sich die Transaktionssumme laut Managementangaben auf etwa 100 Mio. USD (106 Mio. AUD) erhöhen.

Argonaut, ein australisches Brokerhaus berechnet den NPV für das Little Eva Projekt in Queensland/Australien mit ~ 185 Mio. AUD, oder 0,35 AUD pro Aktie, welcher aus der BFS abgeleitet wurde. Unter Einbeziehung des Projektes und des Barbestandes halten die Analysten einen Aktienkurs von 0,42 AUD für durchaus realistisch.

Die Experten von Macquarie sehen aktuell noch knapp 30 % Potenzial in der Aktie und vergeben ein Kursziel von 0,27 AUD.

Kontakt:

Powered by WPeMatico

Jul 23

sparego news - Die Welt setzt auf Uran

China National Nuclear Power und China General Nuclear Power planen in 2014
milliardenschwere Börsengänge. Damit sollen Kernkraftwerke finanziert
werden. Auch in anderen Ländern spielt die Atomenergie eine wichtige Rolle.
Ob Deutschland auch wieder umschwenken wird?

Umweltverschmutzung und Treibhausgasemissionen sollen verringert werden.

Solar- und Windenergie können jedoch in absehbarer Zeit nur einen kleinen
Anteil der Energiegewinnung Chinas schultern. Das Land muss aber den
steigenden Energiebedarf bedienen. Zwar suggeriert die Diskussion um eine
Wirtschaftsschwäche im Reich der Mitte, dass kaum mehr Strom gebraucht wird
in China. Doch das ist falsch. Auch wenn das Wachstum auf 6 Prozent zurück
gehen sollte, würde dort jedes Jahr mehr Energie verbraucht. Aktuell sind in
China 21 Atomkraftwerke am Netz und wegen des hohen Bedarfs werden 28 neue
gerade gebaut. Von 2015 bis 2020 sollen jährlich sechs neue Kernkraftwerke
entstehen.

Der Luftverschmutzung, die vor allem aus dem Verbrennen von Kohle entsteht,
soll so entgegengewirkt werden. Rund 103 Milliarden US-Dollar muss das Land
dafür bis 2020 ausgeben. Das sind gewaltige Investitionen, aber wie ein
chinesischer anonymer Manager betonte, möchte man jetzt für dieses boomende
Geschäft vorbereitet sein.

Die geplanten Börsengänge der zwei chinesischen Atomkraft-Konzerne zeigen,
dass einerseits die Kernenergie ein unverzichtbares und im Aufschwung
befindliches Geschäft ist. Und andererseits kann es auch mit der
chinesischen Wirtschaft nicht so schlecht stehen. Nach der üblichen
Sommerflaute dürfte sich Chinas Wirtschaftswachstum ohnehin wieder
stabilisieren.

Auch in Indien werden Kernkraftwerke geplant, denn der Energiebedarf ist
dort ebenso immens. In den USA wird der Bau von Atomkraftwerken von
Präsident Barack Obama unterstützt und der Staat macht Milliarden US-Dollar
dafür locker. Frankreich, Russland, sogar die Ukraine, sie alle setzen auf
die Kernenergie. Ebenso die Schweiz, Italien und neuerdings verstärkt auch
wieder Großbritannien.

Oder etwa Schweden, wo nach einem Atomausstieg erstmals wieder Planungen für
neue Projekte laufen. In Deutschland hingegen wird nur über
Laufzeitverlängerungen, nicht über den Neubau von Atomkraftwerken
diskutiert. Doch kann sich ein Land im Herzen Europas von diesem Trend so
einfach abkoppeln? Oder wird der Druck immer weiter steigender Strompreise
doch einmal zu hoch? Kaufen die deutschen Versorger mehr Strom von außen
ein, dürfte ohnehin einiger Atomstrom dabei sein – und der kostet den
Verbraucher ja dann auch die wegen des Atomausstiegs höhere Summe!

Von dieser weltweiten Entwicklung hin zur Kernenergie sollten der Uranpreis
und daher auch die Urangesellschaften in den nächsten Jahren profitieren.
Derzeit befindet sich die Branche in einer Auslesephase. Aufgrund des extrem
niedrigen Börsenpreises von Uranoxid (U3O8) – langfristige Abnahmeverträge
erzielen deutlich höhere Preise – werden immer mehr Bergbauprojekte auf Eis
gelegt. Nur die besten werden derzeit weiter verfolgt. Und dabei sticht das
im Westen Kanadas liegende Athabasca-Becken ins Auge. Dort gibt es
Uran-Vorkommen mit den höchsten Urangraden im Gestein.

Das Paradebeispiel dort ist Fission Uranium -
http://rohstoff-tv.net/c/c,search/?v=287007 , die beständig mit
hervorragenden Bohrergebnissen von ihrer Patterson Lake South-Liegenschaft
überraschen. Dieses zu 100 Prozent im Eigenbesitz befindliche Projekt
umfasst 31.038 Hektar und ist eine der besten Uranentdeckungen der letzten
Jahre. 50 Millionen Pound U308 besitzt Fission an Ressourcen. Laut
verschiedener Schätzungen können daraus noch 100 Millionen Pound werden.
Spätestens dann ist das Unternehmen ein heißer Übernahmekandidat.

Kontakt:

Powered by WPeMatico

Jul 23

sparego news - Bedeutendes Ehrenamt: Uwe Thomsen zum Senator der Wirtschaft berufen

Rheingas-Geschäftsführer erhält Auszeichnung auf Bundesversammlung in Bonn

Brühl. – Uwe Thomsen, Geschäftsführer der Propan Rheingas GmbH & Co. KG, wurde vom “Senat der Wirtschaft” auf der diesjährigen Bundesversammlung in Bonn zum Senator berufen. Das teilte das Unternehmen in Brühl mit.

Thomsen erhielt seine Urkunde zur Berufung als Senator des Vereins aus der Hand des soeben für weitere fünf Jahre wiedergewählten Präsidenten, Prof. Dr. Dr. Franz Josef Radermacher. Neben zahlreichen weiteren namhaften Persönlichkeiten aus der Wirtschaft und dem öffentlichen Leben zählen Hans-Dietrich Genscher, Günther Verheugen und Klaus Töpfer zu den Ehrensenatoren, die ebenso wie der ehemalige Bundespräsident Roman Herzog zu wichtigen Impulsgebern der weltweit vernetzten Vereinigung gehören.

“Die Auszeichnung ist für mich eine besondere Ehre und ein großer Ansporn, die werteorientierte Unternehmensführung von Rheingas weiter voranzutreiben”, so Uwe Thomsen. Rheingas hatte sich zuvor bereits in seinen Firmenstatuten dazu bekannt, Fairness gegenüber Mitarbeitern, Kunden, Dienstleistern und Geschäftspartnern sowie der Öffentlichkeit und den Interessen der Umwelt walten zu lassen, wofür das Unternehmen kürzlich auch das Fairness-Siegel 2014 erhielt.

Corporate Governance deckt sich mit Unternehmensziel

Die Unternehmensziele von Rheingas decken sich dabei weitgehend mit den Zielen des Senats der Wirtschaft, der auf der Bundesversammlung auch seine Satzung hinsichtlich einer vorbildlichen Corporate Governance geändert hatte. “Dem Senat der Wirtschaft”, so Präsident Radermacher, der auch als wesentlicher Akteur des Club of Rome tätig ist, “wird zunehmend eine Rolle als Plattform für nachhaltige und gemeinwohlorientierte Themen der Marktwirtschaft zuerkannt, die Gehör und Anerkennung im politischen und gesellschaftlichen Bereich findet.”

Die Übergabe der Urkunde von Prof. Dr. Dr. Franz Josef Radermacher an Uwe Thomsen erfolgte auf der diesjährigen Bundesversammlung des Vereins, die im Bundesrat in Bonn tagte.

Mehr unter www.rheingas.de und www.senat-deutschland.de.

Kontakt:

Powered by WPeMatico

Jul 23

sparego news - Bei Pole-Queen dreht sich alles um Pole Dance!

Pole-Queen will Marktführer beim neuen Fitness Trend Pole Dance werden und erweitert die Angebotspalette um ein eigenes Modelabel!

Pole-Queen ist momentan der einzige deutsche Hersteller von Pole Dance Stangen und wird in der kommenden Zeit, das Angebot für Pole Atlethen verbreitern. Es wird eine eigene Modelinie dazu kommen, die speziell auf die Pole Sportler abgestimmt ist.

Wir möchten in den nächsten zwei bis drei Jahren unsere Position in diesem Markt ausbauen, betont Jean Bershing, Marketingleiterin bei Pole-Queen. Pole Dance ist in Deutschland in einer frühen Wachstumsphase und es gibt täglich neue Kundinnen, die sich in den Studios anmelden um einen Pole Dance Kurs zu buchen. Das lässt uns noch jede Menge Spielraum nach oben. Diesen Spielraum werden wir mit unserer neuen Modelinie, welche ab Oktober bei Pole-Queen erhältlich sein wird, nutzen.

Als Vertriebskanal will das Unternehmen weiterhin auf die Pole Dance Studios setzen. In diesem Bereich eröffnen fast wöchentlich neue Studios und auch in bestehenden Fitness Studios, werden die Pole Dance Anhänger immer mehr.
Der Sport ist mittlerweile auch in Deutschland anerkannt und es wird sogar die Teilnahme bei den Olympischen Spielen diskutiert. Bei den Weltmeisterschaften in London werden dieses Jahr zwei deutsche Pole Dance Sportlerinnen die deutschen Fahnen tragen.

Auch in diesem Bereich will Jean Bershing mit Pole-Queen aktiv werden. Wir werden ab dem Herbst 2014 ein Atlethen Team aufbauen um Pole-Queen in der Szene noch bekannter zu machen. Sportlerinnen die Interesse an einer Zusammenarbeit haben, können sich gerne bei uns melden. Wir werden jede Anfrage gewissenhaft prüfen, sagt sie.

Kontakt:

Powered by WPeMatico

Jul 23

sparego news - 90 % der deutschen Unternehmen wollen die Finanzabteilung restrukturieren

Robert Half Arbeitsmarktstudie 2014: Change Management im Finanz- und Rechnungswesen

- Bei Umstrukturierungen ist es für 59 % der CFOs die größte Herausforderung, eine klare Erwartungshaltung der neuen Zuständigkeiten von Mitarbeitern abzustecken
- Die Verantwortung einzelner Teammitglieder einzuschränken, finden 47 % der Befragten problematisch
- 57 % der Finanzchefs beabsichtigen, das Controlling neu zu ordnen

München, 22. Juli 2014 – Aufgrund von Expansionsplänen, Fusionen sowie Erweiterungen des Produkt- und Leistungsportfolios stehen in deutschen Unternehmen Veränderungen an. So planen 90 % der CFOs Umstrukturierungen in der Finanz- und Rechnungswesenabteilung. Als größte Herausforderung nennen die befragten Finanzmanager dabei das Abstecken einer klaren Erwartungshaltung bezüglich der neuen Zuständigkeiten von Mitarbeitern. Wie aus der aktuellen Arbeitsmarktstudie des spezialisierten Personaldienstleisters Robert Half hervorgeht, nehmen deutsche Finanzchefs diese besondere Herausforderung bei der Umstrukturierung ihrer Abteilung sehr ernst.

In den meisten Unternehmen liegt die letzte Umstrukturierung im Finanz- und Rechnungswesen zwischen einem und drei Jahren zurück (37 % von 200 befragten CFOs). In knapp jedem dritten Unternehmen (28 %) wurde vor drei bis fünf Jahren das letzte Mal reorganisiert, bei 22 % in den letzten zwölf Monaten.

Größter Veränderungsdruck beim Controlling
Auf die Frage, welchen Teilbereich im Finanz- und Rechnungswesen sie reorganisieren wollen, nannte mit 57 % über die Hälfte der Finanzvorstände das Controlling. Mit je 26 % besteht in der Buchhaltung und Gehaltsabrechnung deutlich weniger Veränderungsbedarf. Daneben würden 19 % der CFOs ihre Treasury-Abteilung neu ordnen. Die Kreditoren- und Debitorenbuchhaltung (17 %) sowie das Kreditmanagement (11 %) unterliegen dem geringsten Veränderungsdruck.

Für CFOs ist die größte Hürde das Abstecken einer klaren Erwartungshaltung
Zu den wichtigsten Aufgaben im Change Management gehört es, die Erwartungen der betroffenen Teammitgliedern mit dem tatsächlichen Veränderungsvorhaben in Einklang zu bringen. Folglich halten auch 59 % der befragten CFOs das Abstecken einer klaren Erwartungshaltung bei neuen Zuständigkeiten von Mitarbeitern für die größte Herausforderung bei Umstrukturierungen. Mit 67 % liegt der Wert bei großen Unternehmen mit mehr als 1.000 Mitarbeitern sogar deutlich über dem Durchschnitt.
Auf Platz zwei der größten möglichen Stolperfallen bei einer Reorganisation platzierten die Befragten die Abstimmung mit anderen Abteilungen sowie der Geschäftsleitung (51 % ). Delikat finden es zudem 47 % der CFOs, wenn sie einzelnen Mitarbeitern Verantwortung wieder wegnehmen müssen. Sorgen um Entlassungsgespräche machen sich hingegen nur 7 % der Finanzchefs.

“Aus vielen Gesprächen mit Personalverantwortlichen verschiedener Fachbereiche wissen wir, dass sich die Herausforderungen bei Umstrukturierungen im Finanzteam auch auf andere Abteilungen übertragen lassen”, kommentiert Sven Hennige, Managing Director Central Europe & Germany von Robert Half die Studienergebnisse. “Immer wenn Veränderungen stattfinden, stoßen Führungskräfte auch auf Vorbehalte und Unsicherheiten bei ihren Mitarbeitern. Häufig greifen Unternehmen dann auf externe Interim Manager aus unserem Netzwerk zurück. Da die Manager auf Zeit viel Erfahrung für Change Management mitbringen und neutral agieren können, bieten sie internen Vorgesetzten eine große Hilfestellung bei Umstrukturierungen.”

Organigramm im Realitäts-Check
Eine Reorganisation erfordert auch nach dem Inkrafttreten neuer Prozesse und Strukturen überlegtes Management und Führung. Demnach ist es wichtig, dass neu implementierte Arbeitsabläufe und Prozesse nach einer Umstrukturierung vom ganzen Team befolgt werden und kein Mitarbeiter in alte Handlungsmuster zurückfällt. Das empfindet fast jeder zweite CFO (45 %) als Herausforderung. Zudem finden 42 % der Finanzchefs in diesem Zusammenhang die Mitarbeiterbindung schwierig.

Über die Arbeitsmarktstudie Finanz- und Rechnungswesen
Die von Robert Half entwickelte Arbeitsmarktstudie wird jährlich in 16 Ländern erhoben: Australien, Österreich, Belgien, Brasilien, Chile, China, Vereinigte Arabische Emirate, Frankreich, Deutschland, Hong Kong, Japan, Neuseeland, Singapur, Schweiz, Niederlande, Großbritannien. Die Befragung wurde im Dezember 2013 von einem internationalen, unabhängigen Meinungsforschungsinstitut unter 200 CFOs in Deutschland durchgeführt. Weitere Ergebnisse der Studie senden wir Ihnen auf Anfrage gerne zu.

Für Pressegespräche steht Ihnen Sven Hennige, Managing Director Central Europe & Germany bei Robert Half gerne zur Verfügung. Zur Terminvereinbarung kontaktieren Sie bitte Alenka Mladina, Tel. 089 286 74 071 oder alenka.mladina@roberthalf.de.

Die Pressemitteilung können Sie unter http://www.roberthalf.de/presse abrufen. Dort finden Sie auch Informationen zu früheren Studien.

Folgen Sie uns auch auf Xing, Twitter und Facebook.

Hinweis für die Redaktion:
Robert Half ist weltweit das führende spezialisierte Personaldienstleistungsunternehmen für Fach- und Führungskräfte im Finanz-, Rechnungs- und Bankwesen sowie im IT- und kaufmännischen Bereich. http://www.roberthalf.de

Kontakt:

Powered by WPeMatico

Jul 23

sparego news - Platz 1 aus 38.000 Teilnehmern

In der Ideenwerkstatt der ergidea AG ist auch im Sommer sprichwörtlich nicht von “Saurer Gurken-Zeit” zu sprechen. Ein Erfolgshighlight jagt das nächste! Das Bewertungsportal “Finde-Deinen-Versicherungsexperten.de” ist seit kurzem auch in Österreich und der Schweiz online. Wie wirksam und hilfreich die Nutzung dieses Empfehlungsportals ist, hat vor einigen Wochen auch die Firma Klaus Günter & Partner erfahren. Auf Grund der Verwendung des NPS (Net Promoter Score) Systems von www.Finde-Deinen-Versicherungsexperten.de wurde diese deutsche Filialdirektion eines großen Schweizer Versicherungshauses beim Konzernaward aus 38.000 Teilnehmern aus 18 Ländern als beste, innovativste Zurich-Agentur weltweit gekürt.

Kontakt:

Powered by WPeMatico

Jul 23

sparego news - Vorausschauende Finanzplanung

Um gegen Krisenfälle und Insolvenzen gewappnet zu sein, sollten mittelständische Unter-nehmen ihre betrieblichen und privaten Finanzen jährlich überprüfen und gut strukturiert ausarbeiten. Die professionelle Finanzplanung dient als Grundlage der Unternehmenssteuerung und stellt einen wesentlichen Erfolgsfaktor dar. Sie reicht von der Liquiditätssicherung über die Altersvorsorge bis zur Nachfolgeplanung.

Die wichtigste Aufgabe ist zunächst die Sicherung der aktuellen Zahlungsfähigkeit und der mittelfristigen Liquidität. Der Ausgangspunkt für alle unternehmerischen Entscheidungen ist die eigene Unternehmensstrategie. Diese sollte einen Liquiditätsplan enthalten, der alle kurzfristigen Budgets für das laufende und das folgende Geschäftsjahr sowie eine mittelfristige Finanzaufstellung für die nächsten drei Jahre beinhaltet. Zur Gegenüberstellung aller Einnahmen und Ausgaben an bestimmten Stichtagen eigenen sich spezielle Softwareprogramme. Damit lassen sich die täglichen Zahlungsläufe auf den Unternehmenskonten bequem überblicken und steuern.

Ein weiterer wichtiger Baustein der Unternehmensfinanzen ist die jährliche Investitions- und Finanzierungsplanung. Sie umfasst die Investitionen in Ersatz- und Neuanschaffungen für den laufenden Betrieb sowie die eventuell notwendigen Finanzierungen. Diese können über Kredite oder auch öffentliche Fördermittel erfolgen.

Sich schnell entwickelnde Märkte bringen auch schnell auftauchende Risiken mit sich. Unterschiedliche Versicherungen helfen, die Existenz des Unternehmens abzusichern. Risiken aus Fremdwährungsgeschäften lassen sich meist durch Kurssicherungsgeschäfte abmildern.

Viele Unternehmen setzen zur Absicherung ihrer Mitarbeiter im Rentenalter eine betriebliche Altersvorsorge ein. Da sich die Bestimmungen und Steuervorteile der verschiedenen, meist staatlich geförderten Möglichkeiten der betrieblichen Altersvorsorge fast jährlich ändern, benötigt man für die konkrete Ausgestaltung die Unterstützung eines Spezialisten.

Die Sicherung und Anlage des betrieblichen Vermögens bedarf ebenfalls einer genauen Planung. Leider fällt diese in der gegenwärtigen Niedrigzinsphase nicht einfach und kann kaum ohne kompetente Finanz- und Anlageberatung erfolgen. Mögliche Anlageformen sind Tagesgeldkonten, Termingelder, Aktien, Zertifikate und Rentenpapiere, oder auch Immobilien, Beteiligungen und sonstige Sachwerte.

Zu einer umfassenden Absicherungsstrategie gehört neben den betrieblichen Finanzen auch eine private Finanzplanung. Darunter fallen die Investitionsmöglichkeiten des eigenen Vermögens, nutzbare Steuervorteile und die passende Form der privaten Altersvorsorge.

Abschließend ist es auch notwendig, sich frühzeitig Gedanken um die eigene Nachfolge zu machen und die Existenz des Betriebes gegen den Ausfall des Gründers und der Geschäftsführung abzusichern. Dies ist vor allem dann wichtig, wenn sich keine familieninterne Nachfolge anbietet. In diesem Fall müssen externe Nachfolger gefunden oder ein Verkauf des Unternehmens erwogen werden.

Kontakt:

Powered by WPeMatico

Jul 23

sparego news - Diener Precision Pumps exhibits at AACC 2014 Annual Meeting & Clinical Lab Expo

Focus on Double Ended – Dual Dispensing Piston Pumps and Silencer Series

From 29 – 31 July 2014, the Swiss quality pump and valve manufacturer Diener Precision Pumps presents its precision piston pumps and gear pumps at the AACC 2014 Annual Meeting & Clinical Lab Expo in Chicago, Illinois (USA). The AACC Annual Meeting & Clinical Lab Expo is the world’s largest gathering for laboratory medicine. Double Ended – Dual Dispensing Piston Pumps and the Silencer Gear Pump Series will be the main focus of Diener Precision Pumps’ AACC appearance.

“Presenting the precision pumps of Diener Precision Pumps locally and face-to-face to our audience in the USA is of great importance to us. The AACC 2014 Clinical Lab Expo is the world’s largest industry event for laboratory medicine and offers a perfect opportunity in this respect”, comments John Bishop, Director of Sales and Marketing at Diener Precision Pumps regarding the decision to join the AACC event in Chicago as exhibitor.

Double Ended – Dual Dispensing Piston Pumps and the Silencer Gear Pump Series will be the focal point of Diener Precision Pumps’ appearance at the AACC Clinical Lab Expo.

Double Ended – Dual Dispensing Piston Pump: tailored exactly to the customer’s needs

The Double Ended – Dual Dispensing Piston Pumps of Diener Precision Pumps allow up to two different liquids and two different flow or stroke volume displacement rates in one application. The pumps have a space and economical saving design. The Double Ended – Dual Dispensing Piston Pump has one double shafted motor and two pump heads. The use of this pump allows different stroke volumes and flow rates in one application. The pumps are tailored exactly to the customer needs. John Bishop explains: “We achieve two different flow or stroke volume displacement rates by using either two different piston diameters or two alternate offset angles.” The Double Ended – Dual Dispensing Piston Pump is suitable for pressure sensitive mixing and dispensing applications. The inlet and outlet of the two separate pumps can be opposed greatly reducing pressure fluctuations. With only one motor, the design of the Double Ended – Dual Dispensing Piston Pump is space and energy saving.

Silencer Gear Pump Series: simple, quiet, leak-free, chemically inert, reliable, compact, economical

The Silencer Gear Pump Series is everything a pump should be: simple, quiet, leak-free, chemically inert, reliable, compact and economical. Their manifold mounting simplifies the plumbing and reduces the installed cost in the customer’s system. A magnetic coupling ensures the pump will never leak and wetted materials are chosen to withstand a wide range of aggressive chemicals. The enhanced gears and shaft bearings have been optimized to ensure a long, trouble-free life and very low power consumption. The Silencer Series is available as standard series BLDC and as smart series with an additional integrated motor controller, and with the flowrates 1000 ml/min. and 1500 ml/min.

Visitors of the AACC 2014 Clinical Lap Expo can experience the Double Ended – Dual Dispensing Piston Pumps and the Silencer Gear Pump Series live at Diener Precision Pumps’ booth (booth no. 4548). The Diener Precision Pumps trade fair team looks forward to your visit.

Fairs 2014

2014 Diener Precision Pumps exhibits at:
- AACC 2014 Clinical Lab Expo, 29-31 July 2014 Chicago (Illinois, USA), Booth 4548
- Compamed 2014, 12-14 November 2014, Düsseldorf (Germany)

Kontakt:

Powered by WPeMatico

Jul 23

sparego news - Diener Precision Pumps stellt auf dem AACC Annual Meeting & Clinical Lab Expo 2014 aus

Doppelt wirkende Kolbenpumpen und Silencer Serie im Fokus

Vom 29. – 31. Juli 2014 präsentiert Diener Precision Pumps, der Schweizer Qualitätshersteller von Pumpen und Ventilen, seine Präzisionspumpen bei dem AACC Annual Meeting & Clinical Lab Expo 2014 in Chicago, Illinois (USA). Das AACC Annual Meeting & Clinical Lab Expo ist die weltweit größte Fachveranstaltung für Labormedizin. Im Fokus des Messeauftritts stehen doppelt wirkende Kolbenpumpen sowie Zahnradpumpen der Silencer Serie.

“Uns ist es wichtig, dem Zielpublikum in den USA die Präzisionspumpen von Diener Precision Pumps persönlich vor Ort demonstrieren zu können. Die AACC Clinical Lab Expo 2014 als weltgrößte Fachveranstaltung für Labormedizin bietet dazu eine hervorragende Möglichkeit”, kommentiert John Bishop, Leiter Sales und Marketing bei Diener Precision Pumps, die Entscheidung, bei dem AACC-Event in Chicago als Aussteller aufzutreten.

Doppelt wirkende Kolbenpumpen und Zahnradpumpen der Silencer Serie werden im Zentrum des AACC-Auftritts von Diener Precision Pumps stehen.

Doppelt wirkende Kolbenpumpen: im höchsten Mass flexibel

Die doppelt wirkenden Kolbenpumpen von Diener Precision Pumps ermöglichen Anwendungen, die platzsparend und mit geringem Energiebedarf bis zu zwei Flüssigkeiten mit unterschiedlicher Dosierung und Fliessrate transportieren. Die doppelt wirkende Kolbenpumpe besitzt einen Doppelwellenmotor und zwei Pumpenköpfe. Der Einsatz dieser Pumpe ermöglicht unterschiedliche Hubvolumen und Fliessraten in einer Anwendung. Diener Precision Pumps gibt dem Kunden damit die Möglichkeit, exakt seinen Bedarf herauszuarbeiten und diesen dann entsprechend abzudecken. John Bishop erklärt: “Wir erreichen diese Flexibilität der doppelt wirkenden Kolbenpumpe über die Möglichkeit und den Einsatz unterschiedlicher Kolbendurchmesser und unterschiedlicher Winkelpositionen.” Die doppelt wirkende Kolbenpumpe eignet sich auch bei druckempfindlichen Misch- und Dosierungsanwendungen. Die beiden getrennten Pumpenköpfe mit ihren unterschiedlichen Ein- und Auslässen reduzieren erfolgreich auftretende Druckschwankungen. Da nur ein Motor verbaut ist, passt die Pumpe auch bei engen Platzverhältnissen und spart Energie.

Zahnradpumpen der Silencer Serie: einfach, leise, leckfrei, chemieresistent, zuverlässig, kompakt ökonomisch

Die Silencer Serie von Diener Precision Pumps hat alle Eigenschaften, die eine Zahnradpumpe braucht: einfach, leise, leckfrei, chemieresistent, zuverlässig, kompakt und ökonomisch. Die vielfältigen Montagemöglichkeiten der Zahnradpumpen vereinfachen das Anschliessen der Pumpen und reduzieren die Installationskosten. Die Magnetkupplung verhindert Dichtungslecks. Zahnradpumpen der Silencer Serie zeichnen sich aus durch benetzte Materialien, die beständig gegen eine Vielzahl aggressiver Chemikalien sind. Zahnräder und Lager sind optimiert für den langen und störungsfreien Betrieb bei tiefem Energieverbrauch. Die Silencer Serie ist als Standard-Serie BLDC und als Smart-Serie mit zusätzlich integriertem Motor-Controller verfügbar und in den Fördermengen 1000 und 1500 ml/min erhältlich.

Am Stand von Diener Precision Pumps (Stand Nr. 4548) können die Besucher der AACC Clinical Lab Expo 2014 die doppelt wirkende Kolbenpumpe sowie die Zahnradpumpen der Silencer Serie live erleben. Das Messeteam von Diener Precision Pumps freut sich auf Ihren Besuch.

Messetermine 2014:

2014 stellt Diener Precision Pumps an folgenden Messen aus:
- AACC Clinical Lab Expo 2014, 29.-31. Juli 2014, Chicago (Illinois, USA), Stand 4548
- Compamed 2014, 12.-14. November 2014, Düsseldorf

Kontakt:

Powered by WPeMatico

Jul 23

kautionsfrei.de beschert plusForta GmbH Gewinn – Robert Litwak wird neuer Geschäftsführer

Personalwechsel war bereits seit Gründung geplant
Robert Litwak tritt die Nachfolge von Franz Rudolf Golling an

Berlin, 22.07.2014 – Ein Produkt feiert Geburtstag: kautionsfrei.de, die bestens bekannte Marke der plusForta GmbH für die Mietkautionsbürgschaft, begeht den fünften Geburtstag und Robert Litwak rückt für Franz Rudolf Golling als Geschäftsführer nach.

Mit dem Start der Marke kautionsfrei.de war es bereits vereinbart: Mit Erreichen der Gewinnzone wird Robert Litwak in die Geschäftsleitung berufen.

Robert Litwak studierte Betriebswirtschaft an der Dualen Hochschule Baden-Württemberg. Bereits während dieser Zeit und darüber hinaus lernte er bei dem weltweit führenden Industrieversicherungsmakler und Risikoberater Marsh die Spezifika der Versicherungsbranche kennen. Im Anschluss hieran hob er mit den beiden Geschäftsführern Herzs Krymalowski und Franz Rudolf Golling das Produkt kautionsfrei.de aus der Taufe. Eine der größten Herausforderungen während der Gründungsphase war es, ein Versicherungsprodukt in ein modernes Lifestyle-Produkt umzuwandeln. Dies machte es erforderlich, etablierte Strukturen im Immobilienmarkt aufzubrechen, was den Gründern mit der Unterstützung eines fachlich versierten Teams gelungen ist. So ist aus einem kleinen Start-up inzwischen ein gesundes Mittelstandsunternehmen und einer der Marktführer im Segment der Mietkautionsbürgschaften geworden. kautionsfrei.de als absolutes Markenzugpferd der plusForta GmbH wurde bereits mehrfach von renommierten Stellen für ihr Produkt ausgezeichnet.

Franz Rudolf Golling legt sein Amt als Geschäftsführer nieder und wird die Entwicklung des Unternehmens und seiner Markenartikel kautionsfrei.de weiterhin aus der Position eines Gesellschafters begleiten. Er sagt über den Personalwechsel: “Da Robert Litwak bereits die Gründungsphase erlebt hat, kennt er das Unternehmen wie kaum ein anderer. Er hat maßgeblich dazu beigetragen, die Marke kautionsfrei.de sowohl in der Immobilienbranche als auch bei Mietern bekannt zu machen. Diese erfolgreiche Aufbauarbeit möchten wir honorieren.”

Herr Litwak freut sich über seine neue Herausforderung im vertrauten Umfeld: “Ich bin stolz auf die Erfolge, die wir in den letzten Jahren mit dem Unternehmen verzeichnen konnten und insbesondere darauf, dass es uns in fünf Jahren gelungen ist, eine Idee in ein erfolgreiches Produkt umzuwandeln. Die Mietkautionsbürgschaft ist inzwischen zu einer anerkannten Alternative zur klassischen Mietkaution avanciert, wofür es viel Aufklärungsarbeit, 100%-ige Transparenz sowie einer unbedingten Dienstleistungsmentalität bedurfte. An unseren Kernkompetenzen halten wir auch in Zukunft fest und sind bestrebt, noch mehr Mieter und Vermieter von unserem Produkt zu begeistern – das Marktpotenzial ist noch lange nicht ausgeschöpft.”

Kontakt:

Powered by WPeMatico

Jul 23

sparego news - Solvium Capital platziert 40 Millionen Eigenkapital

Hamburg, den 22. Juli 2014 Solvium Capital konnte seit Unternehmensgründung im Jahr 2011 40 Millionen Euro Anlegerkapital mit Direktinvestments in Container und Wechselkoffer investieren.

“Diese Zahlen machen uns stolz, denn sie sind das Ergebnis harter Arbeit. Einen großen Anteil daran haben unsere Vertriebe und Partner.”, so Geschäftsführer Marc Schumann. “Für dieses Jahr haben wir ebenfalls ehrgeizige Wachstumsziele. Um diese zu erreichen, werden wir unsere Partner weiter nach Kräften unterstützen. So haben wir für unsere Vertriebe vor einigen Monaten unter anderem ein neues Betreuungshonorar entwickelt, das Haftungspotenzial reduziert und den Solvium-Härtefallschutz eingeführt. Und wir sichern ihnen einen erweiterten Kundenschutz zu.”

Das Unternehmen ist 2011 mit ihren innovativen Container-Direktinvestments “Solvium Protect” an den deutschen Investorenmarkt gegangen, weitere Produkte folgten, so beispielsweise in diesem Jahr ein Investment in Wechselkoffer. Die Investitionen fallen als Direktinvestment nicht unter die Regulierungen nach §34 GewO oder AIFM und werden sowohl über freie Vertriebe als auch über Maklerpools verkauft. Alle Auszahlungen und Boni wurden stets in voller Höhe und pünktlich ausgezahlt.
Geschäftsführer Andre Wreth: “Rund 70 Prozent unserer Investoren abgeschlossener Investments haben sich für die Wiederanlage in eines der Produkte unseres Hauses entschieden. Mit unserem neuen Härtefallschutz hoffen wir diese Quote weiter zu steigern und auch neue Investoren zu gewinnen.”

Bei Eintritt eines persönlichen Härtefalls wie beispielsweise Arbeitslosigkeit, Berufs- oder Erwerbsunfähigkeit, können die Investoren schnell und unkompliziert ihre Container an Solvium zum Festpreis zurückverkaufen. Auch Pflegebedürftigkeit, Scheidung oder schwere Krankheiten sind Härtefälle, bei denen der Vertrag vorzeitig aufgelöst werden kann.

Mit dem aktuellen Produkt Solvium Protect 6 erwerben Investoren vermietete 20-Fuß-Standardcontainer zu je EUR 2.050 bei einer Mindestabnahme von 2 Containern. Diese werden am Ende der Laufzeit zum vollen Kaufpreis durch Solvium zurückgekauft. Während der Laufzeit von drei, fünf oder sieben Jahren erhalten Investoren eine Basismiete von 4,10%, die monatlich ausgezahlt wird. Zusätzlich besteht für die Investoren die Chance auf eine laufzeitabhängige Bonusmiete von bis zu 1,65% p.a. Somit liegen die prognostizierten, jährlichen IRR-Renditen (je nach gewählter Laufzeit) bei 4,83%, 5,34% oder 5,85%.

Kontakt:

Powered by WPeMatico

Jul 22

sparego news - Der Uranmarkt und seine Teilnehmer

Beim aktuellen Uranpreis von rund 28 US-Dollar pro Pfund U308 können Produzenten mit guten und langfristigen Lieferverträgen einem (noch) fallenden Uranpreis trotzen.

Jedoch ist es für Junior- und Entwicklungsunternehmen – http://www.commodity-tv.net/c/mid,3159,Companies_und_Projects/?v=262152 – sicher keine leichte Zeit, besonders wenn sie monetäre Mittel benötigen. Auch wenn es eine gewisse Anzahl von Investoren gibt, die dem Rohstoff Uran und den Urangesellschaften treu sind.

Juniorunternehmen und -explorer, die eine wirklich gute Geschichte im Uransektor schreiben und mit hochwertigen Liegenschaften punkten können, sollten es da leichter haben. Und da denkt man sofort an das Athabasca-Becken in Saskatchewan, Kanada, einem gewaltigen Gebiet, in dem bereits hervorragende hochgradige Uranfunde getätigt werden konnten.

Gemäß Vermutungen von Geologen war dieses Becken früher einmal sehr viel größer. Vor Millionen von Jahren reichte das Becken von jenseits Patterson Lake bis in den Nordosten von Saskatchewan und ging bis nach Nunavut. Denn in den das Athabaska-Becken umgebenden Regionen gibt es sehr ähnliche Bodenverhältnisse wie im heutigen Athabasca-Becken. Weitere Uranentdeckungen in der Nähe wären also nicht verwunderlich.

Für eine, wenn nicht die Erfolgsgeschichte schlechthin, ist Fission Uranium (ISIN: CA33812R1090) – http://www.commodity-tv.net/c/mid,3159,Companies_und_Projects/?v=285088 – verantwortlich. Die Gesellschaft gehört zu den führenden Uran-Junioren, die mit immer wieder sehr guten Bohrergebnissen an Wert gewinnen. Gerade eben konnte Fission Uranium neue Bohrergebnisse verkünden, die den Markt erfreuen dürften: Alle sechs Bohrlöcher weisen erhebliche, hochwertige Uranvererzungen, beispielsweise 23,53 Prozent U308 über 17,5 Meter, auf. Aufgrund der brandneuen Ergebnisse kommt Cantor Fitzgerald zu einer Ressourceneinschätzung von 83,3 Millionen Pfund U308 mit einem durchschnittlichen Gehalt von 0,74 Prozent. Andere Stimmen dagegen, weniger konservativ, schätzen nun die Ressourcen auf 168 Millionen Pfund U308 mit einem durchschnittlichen Gehalt von 0,59 Prozent.

Kontakt:

Powered by WPeMatico

Jul 22

sparego news - Europäische Bankenabgabe: Götzl wehrt sich gegen Beliebigkeitspolitik

Europäische Bankenabgabe: Götzl wehrt sich gegen Beliebigkeitspolitik

(Mynewsdesk) München, 21. Juli 2014 – Mit großem Unverständnis quittiert Stephan Götzl, Präsident des Genossenschaftsverbands Bayern (GVB), die bisher bekannt gewordenen Pläne von EU-Kommissar Michel Barnier zur Ausgestaltung der europäischen Bankenabgabe: „Das, was Barnier in immer wieder neuen Papieren präsentieren lässt, wird seinen eigenen Vorgaben nicht gerecht. Ich kann noch immer keine substanzielle Entlastung kleiner Regionalbanken von der europäischen Abgabe erkennen.“

Götzl kritisiert, dass auch in einem aktuell vorgelegten Arbeitspapier zwar der Eindruck erweckt werde, kleine Banken von der Abgabe zum europäischen Abwicklungsfonds (SRF) entlasten zu wollen. Faktisch geschehe das aber nicht. Es werde politische Augenwischerei betrieben: „Wer bei der Beitragserhebung regionale Banken mit wenigen hundert Millionen Euro Bilanzsumme letztlich doch wie internationale Großbanken behandelt, dem geht es nur darum, die kleinen Institute zugunsten der großen zu belasten.“

Der Repräsentant der bayerischen Volksbanken und Raiffeisenbanken wehrt sich dagegen, dass Barniers Pläne darauf hinaus laufen, Risiken von grenzüberschreitend tätigen Großbanken im SRF zulasten kleiner Regionalbanken zu vergemeinschaften. Zudem weist er auf Widersprüchlichkeiten zwischen den Inhalten der einzelnen Säulen der europäischen Bankenunion hin. Während die europäische Bankenaufsicht Banken ab einer Bilanzsumme von 30 Milliarden Euro als ‘groß’ (signifikant) einstufe, plant Barnier das beim SRF schon für Kreditinstitute ab einer Bilanzsumme von 1 Milliarde Euro. Götzl: „Beliebigkeitspolitik und Abkassieren von Regionalbanken nach Gutdünken müssen ein Ende finden. Barnier muss bei der Konzeption der europäischen Bankenabgabe endlich systemrelevante Institute und risikoreiche Geschäftsmodelle in den Mittelpunkt stellen. Ich erwarte, dass auch er die bekannten und gängigen Größenkriterien der europäischen Regulierung bei der Bemessung der Abgabenpflichten berücksichtigt.” Mitunter, so der Hinweis Götzls, sei es bei Regulierungsmaßnahmen zudem hilfreich, sich an die Auslöser der Finanzkrise zu erinnern: „Zu diesen zählen die kleinen deutschen Regionalbanken nun wahrlich nicht.“

Der GVB-Präsident plädiert deshalb weiterhin für eine Freigrenze bei der Bemessungsgrundlage der europäischen Bankenabgabe in Höhe von 1 Milliarde Euro. Damit werde dem extrem niedrigen geschäftspolitischen Risikogehalt von kleinen Regionalbanken Rechnung getragen. Außerdem fordert der bayerische Genossenschaftspräsident, dass auch die Mitgliedschaft in Institutssicherungssystemen hinreichend Berücksichtigung bei der Bemessung der europäischen Bankenabgabe findet. „Ich erwarte, dass Barnier hier nachbessert. Es ist mit gesundem Menschenverstand nicht nachvollziehbar, warum Volksbanken und Raiffeisenbanken hohe Prämien in ein europäisches Versicherungssystem gegen Bankenpleiten einzahlen sollen, das sie nie in Anspruch nehmen werden. Denn wir verfügen in der genossenschaftlichen Bankengruppe bereits seit 80 Jahren über ein eigenes und funktionierendes System“, hält Götzl dazu fest.

Shortlink zu dieser Pressemitteilung:
http://shortpr.com/2iqhvc

Permanentlink zu dieser Pressemitteilung:
http://www.themenportal.de/wirtschaft/europaeische-bankenabgabe-goetzl-wehrt-sich-gegen-beliebigkeitspolitik-87215

Kontakt:

Powered by WPeMatico

Jul 22

sparego news - Änderungen bei den IFRS in 2014 erfordern Training.

In 2014 tritt insbesondere das Konsolidierungspaket mit IFRS 10-12 in Kraft. Weitere vermeintlich kleinere Änderungen sollten ebenfalls Beachtung finden.

Nach dem es seit einigen Jahren keine wesentlichen neuen IFRS Bilanzierungsstandards gab, sind seit 2014 einige neue IFRS Bilanzierungsvorgaben anzuwenden: IFRS 10 Konsolidierung, IFRS 11 Gemeinsame Vereinbarungen, IFRS 12 Angaben über das Engagement bei anderen Unternehmen und IFRS 13 Bemessung des beizulegenden Zeitwerts.
IFRS 10 Konsolidierung regelt die Vollkonsolidierung von Tochtergesellschaften neu und ersetzt die beiden bisherigen IFRS-Konsolidierungsvorgaben in IAS 27 und SIC 12. IAS 27 beinhaltet historisch das sogenannte Kontroll-Prinzip, SIC 12 das Prinzip der Chancen und Risiken. Nach IFRS 10 muss eine Vollkonsolidierung nun erfolgen, wenn Kontrolle besteht. Hierbei wird Kontrolle definiert als beherrschender Einfluss mit Anspruch auf variable Ergebnisbestandteile, wobei es einen Zusammenhang zwischen Beeinflussung und Ergebnisabführung geben muss.
IFRS 11 regelt die Bilanzierung von gemeinsamen Vereinbarungen neu und ersetzt den IAS 31. Danach wird bei gemeinsamen Vereinbarungen nicht mehr auf die rechtliche Form, sondern den wirtschaftlichen Gehalt abgestellt. Die sog. Quotenkonsolidierung entfällt. Bei sog. Joint Operations erfolgt zukünftig nach IFRS eine anteilige Bilanzierung von Vermögenswerten und Schulden sowie Aufwendungen und Erträgen Bei Joint Ventures kommt nach IFRS die At Equity Methode zum Ansatz.
IFRS 12 fasst zusammen und erweitert deutlich die Anhang Angaben rund den Konsolidierungskreis.
In IFRS 13 wurden die Definition des beizulegenden Zeitwerts (“Fair Value”) sowie die Regelungen zur Ermittlungen des Fair Value nach IFRS aufgenommen.
Die neuen Standards sind in der EU ab 2014 anzuwenden (ausgenommen IFRS 13 bereits ab 2013), wobei eine vorzeitige Anwendungen möglich ist.
Die www.fas-ag.de berät Unternehmen bei der Bilanzierung nach IFRS und der Anwendung der neuen IFRS Bilanzierungsstandards, IFRS 10, IFRS 11, IFRS 12 und IFRS 13 und bietet entsprechende Trainings an.

Kontakt:

Powered by WPeMatico

Jul 22

sparego news - Rechtsportal Juraforum kooperiert mit DATEV

IT-Dienstleister liefert Inhalte zu Kanzleiorganisation und -marketing

(Mynewsdesk) Nürnberg, 21. Juli 2014: Die DATEV eG liefert künftig Inhalte für das Rechtsportal Juraforum. Im Rahmen einer Kooperation bekommt www.juraforum.de eine eigene “grüne” DATEV-Rubrik, die die Nutzer mit Wissenswertem rund um die Themen Kanzleiorganisation und Kanzleimarketing versorgt. Außerdem wird es eine Rubrik mit juristischem Fachwissen geben, in der regelmäßig Fachbeiträge von namenhaften Autoren zu aktuellen juristischen Themen wie etwa der EU-Erbrechtsverordnung veröffentlicht werden. Ergänzt wird sie durch aktuelle News aus dem Bereich DATEV-Anwalt. Hier erfahren die Nutzer, auf welchen Veranstaltungen DATEV vertreten sein wird und welche Neuheiten anstehen oder erhalten praktische Tipps zum Einstieg in den Anwaltsberuf.

„Der gelungene Mix aus Community, Suchservice, Informationsplattform und Ratgeber macht Juraforum einzigartig im Anwaltsmarkt“, erklärt Michael Eß, Leiter des Geschäftsbereichs DATEV-Anwalt. „Durch unsere Inhalte können wir die Plattform bereichern und gleichzeitig die Ansprache unserer Zielgruppen im Rechtsanwaltsmarkt intensivieren.“ Mit über einer Million Seitenaufrufen pro Monat und mehr als 27.000 Mitgliedern zählt das 2003 gegründete Portal inzwischen zu den großen deutschen Webseiten zum Thema Recht. „Über das Zusammenspiel mit einem der größten deutschen Softwareanbieter erschließen wir Synergien, um Rechtsanwälten neue Marketing- und Kanzleisoftwarelösungen präsentieren zu können“, ergänzt Juraforum-Gründer und Geschäftsführer Sebastian Einbock.

Als Forum und Newsportal für Rechtsanwälte sowie Rechtsfachwirte und -angestellte bietet Juraforum aktuelle Rechtsnews und Ratgeber, eine umfangreiche Urteils- und Gesetzesdatenbank sowie ein Rechtslexikon mit den wichtigsten Rechtsbegriffen. In über 100 Rechtsforen finden zudem täglich zahlreiche Diskussionen statt. Darüber hinaus steht auf der Plattform ein Suchservice für Rechts- und Fachanwälte bereit. Für DATEV-Mitglieder unter den Nutzern hat die Kooperation zwischen DATEV und Juraforum noch einen zusätzlichen Mehrwert: Sie bekommen einen kostenfreien Premium-Anwaltseintrag auf juraforum.de und profitieren so von einer hervorgehobenen, bevorzugten Listung im Anwaltsverzeichnis sowie einer Auflistung ihrer Fachanwaltschaften und Schwerpunkte. Dazu gehört auch, dass sie ihr Kanzleilogo einbinden und auf ihre Homepage sowie Rechtsanwalts-E-Mail-Adresse verlinken können.

Diese und weitere Pressemitteilungen finden Sie unter: http://www.datev.de/portal/ShowPage.do?pid=dpi&nid=158717

Shortlink zu dieser Pressemitteilung:
http://shortpr.com/973d1z

Permanentlink zu dieser Pressemitteilung:
http://www.themenportal.de/wirtschaft/rechtsportal-juraforum-kooperiert-mit-datev-16977

=== DATEV eG – Software und IT Dienstleistungen für Steuerberater, Wirtschaftsprüfer, Rechtsanwälte… (Bild) ===

Shortlink:
http://shortpr.com/51rawu

Permanentlink:
http://www.themenportal.de/bilder/datev-eg-software-und-it-dienstleistungen-fuer-steuerberater-wirtschaftspruefer-rechtsanwaelte-74218

Kontakt:

Powered by WPeMatico

Jul 22

sparego news - Mit Podcasts zu mehr Erfolg im Berufs- und Privatleben

Zufrieden und erfolgreich zu sein wird nun leicht gemacht dank dem neuen Podcastkanal “Erfolgswissen auf den Punkt gebracht” von Unternehmerlotsin Edith Karl.

Einschalten. Informieren. Handeln. Dranbleiben. Freude über den Erfolg genießen. Klingt zu schön um wahr zu sein? Dann hören Sie in Edith Karls Podcastkanal “Erfolgswissen auf den Punkt gebracht” hinein und lassen Sie sich vom Gegenteil überzeugen!

“Mein Motto ist: Was du für dich tust, tust du auch für andere. Was du für andere tust, tust du auch für dich. In meinem neuen Podcastkanal möchte ich jene Pfade aufzeigen, die Menschen zu persönlichen Quantensprüngen führen”, erklärt Edith Karl ihr Konzept.

Man kann sich vor neuen Herausforderungen verstecken oder sie als Chancen begrüßen um daran zu wachsen. Vertraut man dabei auf die eigene Kraft zur Bewältigung, so wird einen diese auch nicht verlassen. Das ist nur eine der Botschaften, die die Hörer im Podcastkanal von Edith Karl erwarten.

“In der Ruhe liegt die Kraft – das ist nicht bloß eine leere Floskel sondern eine erwiesene Tatsache. Geplante Ruhepausen, die wir auch tatsächlich einhalten, führen ohne Stress zu neuen Erfolgen. Es ist wichtig, dass man nach erreichten Erfolgen niemals übermütig wird und mit Einsatz der letzten Kräfte immer mehr erreichen will. So etwas geht fast zwangsläufig schief und nebenbei noch gehörig an die Substanz. In einem meiner Beiträge gehe ich näher auf dieses Thema ein und freue mich schon darauf, meinen Hörern mehr Gelassenheit vermitteln zu können”, lächelt Edith Karl.

Lehnen Sie sich entspannt zurück und lauschen Sie auf iTunes oder auf der Homepage www.podcast-erfolgsorientiert.com
Edith Karls Erfolgstipps. Ab 21.juli 2014 dreimal wöchentlich kostenlos verfügbar.

Einverständniserklärung:
“Sie können diese Pressemitteilung – auch in geänderter oder gekürzter Form – mit Quelllink auf den Podcast
http://www.podcast-erfolgsorientiert.com auf Ihrer Webseite kostenlos verwenden.”

Kontakt:

Powered by WPeMatico

Jul 22

sparego news - Interactive Data bringt Lösung für Anforderungen der AIFM-Richtlinie auf den Markt

Lösung kann eine Reihe von Anforderungen hinsichtlich Wertansätzen, Risikomanagement und Berichterstattung unterstützen

(Mynewsdesk) LONDON, UNITED KINGDOM — (Marketwired) — 07/21/14 — Interactive Data, ein führender Anbieter unabhängiger Dienste für evaluierte Preis- und Referenzdaten, kündigte heute die Einführung einer Lösung an, die Finanzinstitute bei der Umsetzung der Richtlinie 2011/61/EU über die Verwalter alternativer Investmentfonds (AIFM-Richtlinie) unterstützt. Die Richtlinie findet für Fondsmanager ab dem 22. Juli 2014 Anwendung.

Die Lösung kann Verwalter alternativer Investmentfonds und ihre Dienstanbieter dabei unterstützen, den Übergang zur AIFMD erfolgreich zu gestalten und eine durchgehende Richtlinienkonformität zu gewährleisten. Die neuen Due-Diligence-, Transparenz- und Bericht-Anforderungen der Richtlinie stellen eine Reihe von Herausforderungen bei Daten und Wertgutachten dar, und das insbesondere bei Firmen, die diese Funktionen bisher noch nicht verwaltet und eingesetzt haben.

Dank seines umfassenden Verständnisses der Prozesse zur Kanalisierung von Daten in Unternehmen kann Interactive Data seinen Kunden schnell dabei helfen, ihre Bedürfnisse im Bereich der AIFM-Richtlinie zu identifizieren und sich möglichen Problemen zu widmen. Um zum Beispiel die Portfolios von Verwaltern alternativer Investmentfonds (AIFM) in Vermögenstypen und geographische Kategorien einordnen zu können, wie dies von den Richtlinien der Europäische Wertpapier- und Marktaufsichtsbehörde (ESMA) hinsichtlich der obligatorischen Datenberichterstattung vorgesehen ist, müssen AIFM auf speziell zugeschnittene Referenzdaten einschließlich der relevanten Codes zugreifen können. Interactive Data liefert diese kundenspezifischen AIFMD-Referenzdaten und integriert die ESMA-Klassifizierung, um Datenelemente und Vermögensarten zu identifizieren.

“Wir sind davon überzeugt, dass die von der ESMA festgelegten und AIFMD-spezifischen Datenelemente gemeinsam mit den preisgekrönten* Funktionen zur ausgewerteten Preisbildung, Referenzdaten und robusten Analysen den Unternehmen helfen können, den Übergang zur AIFM-Richtlinie erfolgreich zu verwalten und eine durchgehende Richtlinienkonformität zu gewährleisten”, erklärte Anthony Belcher, Leiter der Sparte Preisbildung und Referenzdaten für die EMEA-Region bei Interactive Data. “Unsere Lösung wird bereits von Kunden implementiert und wir sind sehr zufrieden mit dem reibungslosen Implementierungsverfahren. Interactive Data kann dazu beitragen, dass die Firmen ihren Anforderungen gerecht werden, wozu eine Reihe von innovativen Bereitstellungsverfahren und intuitiven Anzeigen zur Verfügung stehen, darunter auch Vantage(SM), unser in der Branche anerkanntes* Portal für Bewertungstransparenz”, so Belcher weiter.

*Interactive Data erhielt 2014 von Inside Market Data/Inside Reference Data die Auszeichnungen “Best Evaluated Prices Service Provider” und “Best Reference Data Provider”.

Interactive Data wurde 2014 bei den “Systems in the City Awards” in den Kategorien “Best Pricing” und “Market Display” ausgezeichnet.

Über die Interactive Data Corporation Die Interactive Data Corporation ist ein führender Anbieter für Finanzinformationen. Tausende von Finanzinstituten und aktiven Investoren sowie Hunderte von Software- und Dienstleistungsanbietern nutzen die Evaluationen festverzinslicher Wertpapiere, Referenzdaten, Echtzeit-Marktdaten, Handelsinfrastruktur-Services, Fixed Income-Analysen, Desktop-Lösungen und web-basierten Lösungen des Unternehmens. Interactive Data unterstützt Kunden auf der ganzen Welt in geschäftskritischen Bereichen wie Portfoliobewertung, regulatorische Compliance, Risikomanagement, elektronischer Handel und Wealth Management. Interactive Data beschäftigt in seinen internationalen Niederlassungen über 2500 Mitarbeiter.

Die Preisgestaltung, Evaluierungen und Referenzdaten werden in den USA von Interactive Data Pricing and Reference Data LLC und international von Interactive Data (Europe) Ltd. and Interactive Data (Australia) Pty Ltd bereitgestellt.

Weiterführende Informationen zu Interactive Data finden Sie unter www.interactivedata.com.

Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an:

Interactive Data
Todd Swearingen
Pressestelle
Tel: +1 212 497 3399
Email: todd.swearingen@interactivedata.com

Louise Butler
Marketingleiterin, EMEA
Tel: +44 (0)20 7825 8514
Email: Louise.butler@interactivedata.com

=== Interactive Data bringt Lösung für Anforderungen der AIFM-Richtlinie auf den Markt (Bild) ===

Shortlink:
http://shortpr.com/kc7kgt

Permanentlink:
http://www.themenportal.de/bilder/interactive-data-bringt-loesung-fuer-anforderungen-der-aifm-richtlinie-auf-den-markt

Kontakt:

Powered by WPeMatico

Jul 22

sparego news - Interactive Data erhält Auszeichnung für beste Preis- und Marktdatenanzeige in Vantage(SM)

Tool für Preistransparenz und Arbeitsfluss erhält 2014 im zweiten Jahr in Folge ersten Preis von “Systems in The City”

(Mynewsdesk) LONDON, UNITED KINGDOM — (Marketwired) — 07/21/14 — Interactive Data, ein führender Anbieter unabhängiger Dienste für evaluierte Preis- und Referenzdaten, teilte heute mit, dass es bei den Systems in The City Awards den Preis für Best Pricing and Market Data Display für seine Lösung Vantage, einem Tool für Preistransparenz und Workflow, erhalten hat. Die entsprechende Veranstaltung fand am 3. Juli 2014 in London statt.

Bei Vantage von Interactive Data handelt es sich um eine intuitive Webanwendung, welche die Transparenz erhöht und die operative Effizienz bei Preisbildung, Transaktionsabwicklung, Sicherheitenbewertung und Compliance-Funktionen verbessert. Vantage vereint detaillierte Marktinformation und ausgereifte Workflow-Tools für internationale Unternehmens-, Staats- und verbriefte Wertpapiere und US-amerikanische kommunale Schuldverschreibungen.

Vantage unterstützt Bilanzierungsvorschriften und aufsichtsrechtliche Anforderungen unter Einsatz seiner Transparenz-Funktionen und des Vantage Evaluation Toolkit. Dies unterstützt die Einhaltung der IFRS 13- und Topic 820-Anforderungen mittels der Bereitstellung der preisgekrönten Evaluierungen* und relevanten Marktvorgaben und Referenzdaten von Interactive Data.

“Ich freue mich enorm, dass Vantage diese Auszeichnung erhalten hat”, sagte Mark Hepsworth, President von Interactive Data Europe. “Der Bedarf an unabhängigen und transparenten evaluierten Preisdaten ist von zentraler Bedeutung für die Unterstützung der Kunden bei der Berechnung präziser Wertbestimmungen und Einhaltung Bilanz- und aufsichtsrechtlicher Anforderungen. Das Kundenprofil von Vantage umfasst nun Vertrieb und Handel, Collateral-Management und Funktionen zur besten Abwicklungsanalyse, zusätzlich zu vorhandenen Preisgestaltungs- und Risikoanwendungsfällen. Interactive Data führt permanent Verbesserungen an Vantage durch, damit die Kunden ihre Produktivität verbessern und ihre Wertbestimmung und Risikoprozesse optimieren können. Wir bedanken uns für diese Anerkennung.”

Über die Interactive Data Corporation

Interactive Data ist ein renommierter Branchenführer, der weltweit bedeutende Finanzinstitute und Unternehmen mit termingerechten, hochwertigen unabhängigen evaluierten Preisen versorgt, um zentrale Prozesse dieser Firmen zu unterstützen. Das Unternehmen liefert täglich Evaluierungen für ungefähr 100 Länder und 30 verschiedenen Währungen für 2,7 Millionen Finanzinstrumente. Tausende von Finanzinstituten in aller Welt, von Zentralbanken bis zu großen Investmentbanken und Hedge-Fonds abonnieren die täglich evaluierten Preisbestimmungen von Interactive Data. Interactive Data beschäftigt in seinen internationalen Niederlassungen über 2500 Mitarbeiter.

Die Preisgestaltung, Evaluierungen und Referenzdaten werden in den USA von Interactive Data Pricing and Reference Data LLC und international von Interactive Data (Europe) Ltd. and Interactive Data (Australia) Pty Ltd bereitgestellt.

Weiterführende Informationen zu Interactive Data finden Sie unter www.interactivedata.com.

*Interactive Data erhielt 2014 von Inside Market Data/Inside Reference Data die Auszeichnungen “Best Evaluated Prices Service Provider” und “Best Reference Data Provider”.

Für weiterführende Informationen wenden Sie sich bitte an:

Interactive Data
Todd Swearingen
Pressestelle
Tel: +1 212 497 3399
Email: todd.swearingen@interactivedata.com

=== Interactive Data erhält Auszeichnung für beste Preis- und Marktdatenanzeige in Vantage(SM) (Bild) ===

Shortlink:
http://shortpr.com/behupc

Permanentlink:
http://www.themenportal.de/bilder/interactive-data-erhaelt-auszeichnung-fuer-beste-preis-und-marktdatenanzeige-in-vantage-sm

Kontakt:

Powered by WPeMatico

Jul 22

sparego news - WILD überzeugt mit neuen Eis-Variationen

Eiskalte Innovationen

Mit kreativen Ideen setzt WILD frische Impulse im Eiscreme-Segment. Im Fokus steht dabei Premium-Genuss. Auch der Trend zu “Limonaden am Stiel” wird vom Ingredients-Experten in neuen Konzepten umgesetzt. Alle Varianten basieren auf dem Einsatz ausschließlich natürlicher Zutatenund tragen damit auch dem starken Kundenwunsch nach Natürlichkeit Rechnung.

Die Nachfrage nach Dessert-Geschmacksrichtungen bei Eis wächst ungebrochen. Laut dem Marktforschungsinstitut Innova sind die Produkteinführungen europaweit im Zeitraum zwischen 2010 und 2013 um 47,7 Prozent gestiegen. Eisvariationen mit Kuchen-, Torten- und Keks-Geschmack folgen an zweiter Stelle mit einem deutlichen Plus von 19,7 Prozent. Karamell hat bei vielen Dessertrezepturen seinen festen Platz – nicht weiter verwunderlich, dass diese Geschmacksrichtung vom Dessert-Boom profitiert und sich in der gleichen Zeitspanne mit einem Wachstum von 8,3 Prozent ebenfalls erfreulich entwickelt. Diesen Trend greift WILD auf und setzt mit neuen Konzepten überraschende Akzente.

Genussvolles Duo: Fruchttrifft Karamell
Speziell für den Premiumbereich bietet WILD eine ungewöhnliche Kombination aus Frucht und Karamell, die in dieser Form bisher kaum auf dem deutschen Markt vertreten ist. Neben der frischen Komponente überzeugen bei diesem Konzept vor allem die unterschiedlichen Karamellrichtungen, die für Vielfalt und interessante Geschmackserlebnisse sorgen. Eine Vielzahl an Varianten ist denkbar. Besonders gut harmonieren Aprikose & cremiges Karamell, Birne & salziges Karamell, Banane & gebranntes Karamell sowie Ananas & Fudge. Die Karamellzubereitungen sind sowohl in fester als auch flüssiger Form erhältlich und eignen sich daher gleichermaßen als Topping und als Füllung. Die Textur der Füllung ist mit der von Honig vergleichbar: Durch die Absenkung des Gefrierpunktes bleibt das Innere flüssig.

Wegen der einfachen Handhabung sind die Produkte bei zahlreichen Eiskreationen problemlos zu verarbeiten und einzusetzen. Dank der unterschiedlichen Texturen – speziell in flüssiger Form – bietet WILD mit diesem Produkt eine echte Neuheit und großes Absatzpotenzial. Ein weiterer Pluspunkt liegt in der ausschließlichen Verwendung von Fruchtsaft, natürlichen Aromen und Farben.

Tea on Ice: Chai-Tee erobert den Eiscreme-Markt
Das indische Nationalgetränk steht mittlerweile rund um den Erdball hoch im Kurs – die Produkteinführungen in Westeuropa haben sich laut Innova letztes Jahr verdoppelt. Ursprünglich aus den Cafe-Ketten bekannt, setzt der aromatische Gewürztee seinen Siegeszug in den Handelsregalen fort und erobert nach den Getränken nun auch den Eiscreme-Markt.

In den USA und Australien werden bereits die ersten Chai-Eiscremes erfolgreich verkauft. WILD bietet Herstellern jetzt die Möglichkeit, diesen Trend umsatzstark für sich zu nutzen: Mit dem neuen Chai-Tee-Konzept setzt das Unternehmen auf den beliebten Ceylon-Schwarztee und Rooibostee und appliziert den Tee-Extrakt auf Milcheis.

Dank neuer Infusionstechnologie wird der Tee schonender extrahiert und sorgt – kombiniert mit Gewürzen wie Ingwer, Zimt und Kardamom – für ein unvergleichlich authentisches Geschmackserlebnis sowie eine eindeutige Produktdifferenzierung zu traditionellen Eissorten. Die Teevariationen bieten interessante Positionierungsansätze und sind sowohl im Sommer als erfrischende Eisvariation als auch im Winter dank warmer Gewürzkomponenten ein Genuss. Natürlichkeit steht auch bei diesem Konzept im Vordergrund.

Limonade zum Lutschen: Süßgetränke in neuer Form
Wassereis erfreut sich in Europa großer Beliebtheit und Deutschland hält mit 100 Millionen Litern im Jahr 2013 seinen stabilen Spitzenplatz von 23 Prozent am Gesamtvolumen von 434,7 Millionen Litern. Fruchtige Geschmacksrichtungen stehen bei den Produkteinführungen im Eismarkt generell weit vorne. Insbesondere Zitrusfrüchte sind stark gefragt. Laut Innova konnten sie ihren Anteil in den Jahren 2010 bis 2013 um über 20 Prozent steigern.

Auf die Frage, welche Produktinnovationen auf Zitrusbasis erfolgversprechend sein könnten, hat WILD die Antwort gefunden: Wassereis auf Limonadenbasis. Dass Süßgetränke wie Cola oder Eistee wunderbar als Eis funktionieren, haben die Entwicklungen der letzten Jahre deutlich gezeigt. WILD geht jetzt noch einen Schritt weiter und bietet die passenden Grundstoffe für Limonadengenuss in eisiger Form.

Erfrischendes Wassereis mit dem bekannten und beliebten Limonadengeschmack sorgt gerade im Sommer für fruchtige Abkühlung bei Jung und Alt. Die Geschmacksrichtungen Lemonade, Orange, Lemon-Lime, Pink-Grapefruit und Blutorange sind aufgrund ihres Fruchtanteils von 10 bis 15 Prozent besonders aromatisch. Der Einsatz von färbenden Lebensmitteln macht die “Limonaden am Stiel” auch optisch zum Genuss und steht in Einklang mit den natürlichen Zutaten dieser Range.

Kontakt:

Powered by WPeMatico